DAS-BAHN-FORUM.de

Herzlich willkommen im ersten offiziellen Forum zum Programm BAHN von JBSS
Aktuelle Zeit: Montag 16. September 2019, 13:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 4. Dezember 2017, 12:47 
Offline

Registriert: Samstag 7. August 2004, 23:50
Beiträge: 51
Wohnort: Bern, Schweiz
Moin zusammen

Ich möchte an einer normalen Verzweigungsweiche alle Fahrzeuge zu einem bestimmten Depot abzweigen lassen. Allerdings nur die, welche als Dienstfahrt verkehren.
Habe aktuell das Problem, dass meine Busse bei Verspätung bei dieser Weiche direkt ins Depot fahren, obwohl sie noch zur Endhaltestelle fahren sollten.

Die Busse erhalten bei mir Einrückstatus nach Zeit (Zugdaten), bei der Endhaltestelle wandle ich alle Einrücker in Dienstfahrten um...

folgende Überlegungen habe ich mir gemacht:
Ich könnte *(e=E#) machen, dann wird aber nicht berücksichtigt, dass nur Einrücker zu einem bestimmten Depot dort abbiegen.
Ich könnte jede Linie die ab diesem Depot verkehrt mit 1+2+xy(e=E#) einstellen, wäre aber froh um eine einfachere Methode :techie-typing:

Gibt es also eine Möglichkeit die Situation wie oben beschrieben einzustellen? Vielleicht nicht nur mit Weicheneinstellungen sondern mit anderen Methoden...?

Mfg und frohe Adventszeit
Indi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 4. Dezember 2017, 17:16 
Offline

Registriert: Sonntag 16. März 2003, 15:25
Beiträge: 1958
Guten Tag,

Indi hat geschrieben:
Moin zusammen

Ich möchte an einer normalen Verzweigungsweiche alle Fahrzeuge zu einem bestimmten Depot abzweigen lassen. Allerdings nur die, welche als Dienstfahrt verkehren.
Habe aktuell das Problem, dass meine Busse bei Verspätung bei dieser Weiche direkt ins Depot fahren, obwohl sie noch zur Endhaltestelle fahren sollten.


Die Fahrer wollen eben pünktlich Feierabend haben, und wenn kein Fahrgast mehr drin sitzt, dann nehmen sie eben den kurzen Weg..

Wenn es nicht weit vom Endpunkt bis zurück zum Depot ist, wäre eine simple Lösung, nicht als Dienstfahrt einzurücken. Das wäre dann sowieso nahezu das selbe.

Die Busse erhalten bei mir Einrückstatus nach Zeit (Zugdaten), bei der Endhaltestelle wandle ich alle Einrücker in Dienstfahrten um...

Indi hat geschrieben:
folgende Überlegungen habe ich mir gemacht:
Ich könnte *(e=E#) machen, dann wird aber nicht berücksichtigt, dass nur Einrücker zu einem bestimmten Depot dort abbiegen.


Das ist schon ein guter Anfang. Gib dem Depot noch ein Fahrziel und weise dies den Zügen zu, wenn sie sowieso an der Endhaltestelle etwas zugewiesen bekommen. Dann kannst Du beides an der Weiche kombinieren, z.B. so:
Code:
*(w="Btf. Tullastr.",e=E#)


Indi hat geschrieben:
Gibt es also eine Möglichkeit die Situation wie oben beschrieben einzustellen? Vielleicht nicht nur mit Weicheneinstellungen sondern mit anderen Methoden...?


Allgemein und einfacher: wohl nicht. Die Depoteinträge an Weichen unterscheiden nicht nach Dienstfahrt oder nicht.

Alternativ könnte man das Depot aus mehreren Gleisen/Fahrspuren aufbauen und diese entsprechend unterscheiden. Also Busse der Linie, die noch zum Endpunkt soll, fahren immer auf Depot:2, alle anderen auf Depot:1. Dann kommt an die Weiche nur Abbiegen nach Depot:1, während man nach Depot:2 nur aus der Gegenrichtung einträgt.

MfG und frohe Adventszeit,
Jan B.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 5. Dezember 2017, 22:44 
Offline

Registriert: Samstag 7. August 2004, 23:50
Beiträge: 51
Wohnort: Bern, Schweiz
Guten Abend

Jan Bochmann hat geschrieben:
Die Fahrer wollen eben pünktlich Feierabend haben, und wenn kein Fahrgast mehr drin sitzt, dann nehmen sie eben den kurzen Weg..
Das erklärt alles, ich muss also bloss mal mit den Fahrern ein ernstes Wörtchen reden ;-)

Jan Bochmann hat geschrieben:
Wenn es nicht weit vom Endpunkt bis zurück zum Depot ist, wäre eine simple Lösung, nicht als Dienstfahrt einzurücken. Das wäre dann sowieso nahezu das selbe.
Das wäre möglich, da ich aber eine Stadt nachbaue und originale Umlaufpläne verwende kommt es nicht in Frage. Und 20 Kilometer würde ich nicht als "in der Nähe" bezeichnen. Zudem fahren die Busse wie ich vermute teilweise nur zum Personalwechsel ins Depot und rücken nach sehr kurzer Zeit wieder aus, daher darf es nicht viel länger dauern. Lange Rede kurzer Sinn, es muss wirklich als Dienstfahrt geschehen.

Jan Bochmann hat geschrieben:
Das ist schon ein guter Anfang. Gib dem Depot noch ein Fahrziel und weise dies den Zügen zu, wenn sie sowieso an der Endhaltestelle etwas zugewiesen bekommen. Dann kannst Du beides an der Weiche kombinieren, z.B. so:
Code:
*(w="Btf. Tullastr.",e=E#)

Sehr schöne Idee, das müsste eigentlich gehen. Dann müsste ich aber bei der Weiche kein Depot eintragen sondern
Code:
*(w="Btf. Tullastr.")
soweit richtig?

Zitat Bahn-Hilfe
Dieses Ziel erhalten alle Züge zugewiesen, die als Einrücker dorthin unterwegs sind.
Zitat Ende

Wenn ich aber das entsprechende Fahrziel dann auch tatsächlich dem Depot zuweise, bekommt der Zug das Fahrziel ja automatisch wenn er gemäss Zugdaten einrückt. Somit würde er bei der Weiche trotzdem wieder abbiegen wie ursprünglich oder sehe ich das jetzt falsch?

Wenn ich aber nur das Fahrziel bei der Endhaltestelle änderen wie du es vorschlägst und dieses nicht mit dem Depot verknüpfe würde es gehen. Hmm? :roll:

Jan Bochmann hat geschrieben:
Alternativ könnte man das Depot aus mehreren Gleisen/Fahrspuren aufbauen und diese entsprechend unterscheiden. Also Busse der Linie, die noch zum Endpunkt soll, fahren immer auf Depot:2, alle anderen auf Depot:1. Dann kommt an die Weiche nur Abbiegen nach Depot:1, während man nach Depot:2 nur aus der Gegenrichtung einträgt.
Da ist mir ausnahmsweise alles klar und das ist sicher eine Lösung :text-bravo:

Danke und Gruss
Indi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 07:05 
Offline

Registriert: Sonntag 16. März 2003, 15:25
Beiträge: 1958
Guten Morgen,

Indi hat geschrieben:
Guten Abend

Das wäre möglich, da ich aber eine Stadt nachbaue und originale Umlaufpläne verwende kommt es nicht in Frage. Und 20 Kilometer würde ich nicht als "in der Nähe" bezeichnen.


Davon war keine Rede. Ich hatte das nur vermutet, wegen der Begründung mit der Verspätung. Bei 20km Entfernung müßte ein Bus schon recht hohe Verspätung haben, damit er vorzeitig abbiegt.

Indi hat geschrieben:
Sehr schöne Idee, das müsste eigentlich gehen. Dann müsste ich aber bei der Weiche kein Depot eintragen sondern
Code:
*(w="Btf. Tullastr.")
soweit richtig?


Ja.

Indi hat geschrieben:
Wenn ich aber das entsprechende Fahrziel dann auch tatsächlich dem Depot zuweise, bekommt der Zug das Fahrziel ja automatisch wenn er gemäss Zugdaten einrückt. Somit würde er bei der Weiche trotzdem wieder abbiegen wie ursprünglich oder sehe ich das jetzt falsch?


Auch ja. Das Ziel müßte bei den betreffenden Bussen dann später nochmal überschrieben werden, an einem Datenwechselpunkt. Das ist natürlich nicht sehr elegant.

Indi hat geschrieben:
Wenn ich aber nur das Fahrziel bei der Endhaltestelle änderen wie du es vorschlägst und dieses nicht mit dem Depot verknüpfe würde es gehen. Hmm? :roll:


Das wäre eine andere Möglichkeit.

Jan Bochmann hat geschrieben:
Alternativ könnte man das Depot aus mehreren Gleisen/Fahrspuren aufbauen und diese entsprechend unterscheiden. Also Busse der Linie, die noch zum Endpunkt soll, fahren immer auf Depot:2, alle anderen auf Depot:1. Dann kommt an die Weiche nur Abbiegen nach Depot:1, während man nach Depot:2 nur aus der Gegenrichtung einträgt.
Da ist mir ausnahmsweise alles klar und das ist sicher eine Lösung[/quote]

Dann ist es erstmal gut so. Irgendeine Lösung findet sich meistens.

Gruss,
Jan B.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 16:19 
Offline

Registriert: Samstag 7. August 2004, 23:50
Beiträge: 51
Wohnort: Bern, Schweiz
Guten Abend

Jan Bochmann hat geschrieben:
Bei 20km Entfernung müßte ein Bus schon recht hohe Verspätung haben, damit er vorzeitig abbiegt.

Damit ich nicht an jeder Haltebuch etc. die Linie mit Fahrzielen auflisten muss, unterscheide ich einrückende Fahrzeuge an Weichen mittels Depot-Verweis. Irgendwann kommt dann eben die Weiche, wo es von der Linienführung effektiv zum Depot abzweigt. Insofern meinte ich mit 20 Kilometer, dass ich über diese Strecke hinweg immer wieder an Weichen auf das Depot verweise. Der Effekt zu früh einrückender Busse tritt aber tatsächlich nur in unmitelbaren Nähe der Endhaltestelle auf (und in der Nähe des Depots).

Die Lösung mit dem Fahrziel "Btf. XY" möchte ich eigentlich vermeiden da ich das Fahrziel als Anschrift auf dem Fahrzeug "verwende" und nicht nur zur Sortierung bei Weichen. Meine Busse verkehren bisher beim Aus- und Einrücken als Dienstfahrt mit Fahrziel "Dienstfahrt" oder "Nicht einsteigen". So kann ich bei einer Weiche aber nicht nur Busse für ein bestimmtes Depot abzweigen lassen.
Daher werde ich wohl den Ansatz mit mehrerern Depotgleisen verwenden.

Danke für die Ausführungen und Gruss
Indi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Bei allen Fragen zum Forum wenden Sie sich bitte an ronny@das-bahn-forum.de!

Unterstützen Sie das BAHN-Forum mit einer Bestellung bei Amazon.de!
Unterstützt durch phpBB
Version des BAHN-Forums: 4.5.1

Mit dem Lesen und Verfassen von Beiträgen akzeptieren Sie die Regelungen zur Nutzung des BAHN-Forums!